Ein Traum aus Feuer und Eis

17. Juli 2020 – 22.August.2020 (37 Tage)

Tag 1  Anreise nach Hirtshals, DK

Wir treffen uns auf einem Campingplatz in Hirtshals im Norden Dänemarks. Dieser liegt direkt am Strand und in fußläufiger Entfernung zum Ortszentrum. Bei unserer ersten Tour-Besprechung gibt Ihnen der Reiseleiter das Road-Book und detaillierte Informationen zur Fährfahrt.

Tag 2 Hirtshals, DK – Fährfahrt 0km

Kurz nach Mittag Einschiffung auf das Fährschiff „Norröna“ der Smyril–Line. Um 15:30 Uhr legt das Schiff fahrplanmäßig ab.

Tag 3 Tag auf See Fährfahrt

An diesem Tag auf See lassen wir uns – wenn Windgott Rasmus gnädig gestimmt ist, auf Deck im Liegestuhl von der Sonne bescheinen und von einer nordatlantischen Brise umfächeln. Ankunft am Abend in Tórshavn, dem Hauptort der Färöer-Inseln.

Die Färöer-Inseln: 18 grüne Juwelen, die steil aus dem kobaltblauen Wasser des Nordatlantiks ragen, bevölkert von rund 50.000 Menschen, die in Harmonie miteinander und mit der Natur leben. Willkommen in einer Welt, in der das Leben ein anderes Tempo hat, eine Bilderbuchwelt, in der Kinder noch lachend in den Straßen spielen und Schafe das ganze Jahr über frei umherziehen, sogar in der Hauptstadt. Dies ist ein Land, in dem sich Vergangenheit und Gegenwart begegnen, ein Land, in dem Sie das Leben so empfinden können, wie es einmal war, ohne auf modernen Komfort verzichten zu müssen.    . . . so steht es im Touristik-Prospekt – und es stimmt !

 Tag 4 Tórshavn, FO – Fuglafjördur, FO 150km

Wir fahren durch die beeindruckende Insellandschaft der Färöer, stets mit Blick aufs Wasser. Kein Baum – kein Strauch stört die freie Sicht: mit Grün überzogene Berge, Wasserfälle, kleine Ortschaften mit teils grasbedeckten Holzhäusern: die perfekte Idylle. Und das Ganze umspült vom Meer . . .

Tag 5  Fuglafjördur, FO – Tórshavn, FO 120 km

Von Fuglarfjördur fahren wir zurück zur Hauptinsel Streymoy. Dort können Sie mit einem Motorboot die Vogelklippen und Grotten von Vestmannabjörgini besuchen. Hier sind auch Nistplätze der Papageitaucher, dem „Wappenvogel“ der Färöer.

Tag 6 Tórshavn, FO – Seydisfjördur, IS 70km

Tag zur freien Verfügung für die Besichtigung von Tórshavn. Am Nachmittag geht es wieder auf die „Norröna“, die in Richtung Island ablegt.

Tag 7 Seydisfjördur, IS – Myvatn, IS 190km

Nach dem Frühstück im Bordrestaurant erleben wir, wie sich die Fels- und Lavainsel Island aus dem Meer erhebt. Eine landschaftlich beeindruckende Fahrt bringt uns nach Egilsstadir. Hier finden wir Supermarkt und Geldautomaten. Auf Islands Rundstraße (Nationalstraße-1) führt die Fahrt über endlos scheinende Hochflächen, vorbei an schneebedeckten Bergen und erloschenen Vulkanen zum Myvatn-See. Kurz vor dem Etappenziel kommen wir erstmals an ein Geothermalgebiet mit kochendem Wasser und dampfspeienden Steinhaufen.

Tag 8 Myvatn, IS 40km

Ein Tag zur freien Verfügung um den Myvatn-See und seine Umgebung zu erkunden. Oder Sie unternehmen eine Wanderung in einem aktiven Vulkanfeld. Ein Thermalbad mit türkisfarbenem Außenpool lädt zum Entspannen ein.

Tag 9 Myvatn, IS 100km

Die Fahrt führt in die Canyon-Landschaft des Jökulsargljüfur Nationalparks mit seinen beeindruckenden Wasserfällen. Darunter Europas wasserreichster Fall: dem Dettifoss.

Tag 10 Myvatn, IS – Husavík, IS 80km

Das herrlich gelegene Hafenstädtchen Husavík lockt mit Cafés und Fischrestaurants. Besuch des interessanten Walmuseums und die Möglichkeit zu einer Walbeobachtungstour.

Tag 11 Husavík, IS – Akureyri, IS 100km

Nach einem Zwischenstopp am schönen Wasserfall Godafoss erreichen wir Akureyri, eine Gründung dänischer Kaufleute. Heute zweitgrößte Stadt Islands und ein Schmuckstück mit vielen hübschen Holzhäusern und Blumengärten.

Tag 12 Akureyri, IS – Blönduós, IS 250km

Durch das wunderschöne Öxna-Tal und die anschließende Hochebene kommen wir nach Glaumbaer, einem Museumsdorf mit den bekannten Graßsoden-Häusern. Heute gibt es auch eine alternative Strecke um die malerischen Fjorde des Nordens.

 

Tag 13 Blönduós, IS – Hvammstangi, IS 110km

Auf einer Küstenstraße mit großartigen Ausblicken und einigen Robbenkolonien geht es nach Hvammstangi, wo wir das Robbenmuseum besuchen.

Die Westfjorde sind mittlerweile auch auf Teerstraße erreichbar. Es gibt jedoch noch längere ungeteerte Strecken. Wer nicht mit seinem Fahrzeug auf Schotterstraßen fahren möchte, könnte zum Beispiel die Vogelklippe von Látrabjarg auslassen und von Isafjördur auf teilweise gleicher Strecke nach Reykhólar fahren. Ihre Entscheidung treffen Sie erst vor Ort.

Tag 14 Hvammstangi, IS – Hólmavik, IS 150km

Wir kommen in die Westfjorde. Der kürzere Weg führt teilweise auf Schotter (40km), die ca. 60km längere Strecke auf Teerstraße zum schön gelegenen Küstenort.

Tag 15 Hólmavik, IS – Isafjördur, IS 220km

Die Küstenstraße führt an sieben Fjorden entlang nach Isafjördur, dem nordwestlichsten Ort unserer Islandrundreise. Grönland ist weniger als 400km entfernt.

Tag 16 Isafjördur, IS – Látrabjarg, IS 180km

Mit einem Zwischenstop beim Dynjandifos, dem schönsten Wasserfall der Westfjorde kommen wir nach Latrabjarg. Am Abend kommen abertausende Papageientaucher zu ihren Nistplätzen an der imposanten Vogelklippe. Ein wahrlich atemberaubender Ausblick, gekrönt von diesem Naturerlebnis. Die Hälfte der Strecke ist ungeteert.

Tag 17 Látrabjarg, IS – Reykhólar, IS 220km

Von der Vogelklippe geht es entlang des Breidafjords überwiegend am Wasser entlang nach Reykhólar. Etwa ein Drittel der Strecke ist ungeteert. Zwischen Isafjördur und Reykhólar sind rund 120km der Straße nicht geteert. Um dies zu vermeiden kann man Látrabjark auslassen und auf einer anderen (geteerten) Route nach Reykhólar fahren. Die Entscheidung trifft man erst vor Ort, zumal dies auch witterungsabhängig sein kann.

Tag 18 Reykhólar, IS – Husafell, IS 160km

Wir verlassen die Westfjorde und kommen zum geschichtsträchtigen Reykholt. Hier wirkte im 13. Jahrhundert der für Island bedeutende Dichter und Denker Snorri Sturluson. Zudem sind hier die Lavawasserfälle Hraunfossar und Barnafoss zu bewundern. In der Nähe unseres Campingplatzes ist die größte Lavahöhle Islands.

Tag 19 Husafell, IS – Stykkishólmur, IS 130km

Wir fahren auf die Halbinsel Snaefellsnes nach Stykkishólmur. Das Städtchen mit den bunten Holzhäusern hat seinen eigentümlichen Charme. Eine Fähre geht zur idyllischen Insel Flatey.

Tag 20 Stykkishólmur, IS – Arnarstapi, IS 120km

Wir kommen in den Snaefellsjökull Nationalpark. Dieser Naturpark birgt ausgesprochen skurrile Lavaformationen und eine grandiose Küstenlandschaft. Tagesziel ist das an einer schönen Küste gelegene Arnarstapi.

Tag 21 Arnarstapi, IS – Reykjavik, IS 240km

Auf unserem Weg zur Inselmetropole Reykjavik stellt die Umrundung des Hvalfjords, mit einer Wanderung zum spektakulären Glymur-Wasserfall, einen weiteren Höhepunkt der Reise dar. Unser Campingplatz in Reykjavik liegt sehr zentral und zudem neben einem beheizten Freibad.

Tag 22 Reykjavik, IS 0km

Busrundfahrt und deutschsprachige Führung durch Reykjavik. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Die freundliche Stadt lädt mit ihren zahlreichen Cafés, Restaurants und Geschäften zum Verweilen ein. Unser Guide wird uns noch einige gute Tipps für die Stadt geben.

Tag 23 Reykjavik, IS 0km

Tag zur freien Verfügung für die Inselmetropole. Man kann eine Bootstour zu einer Insel mit Papageitauchern, eine Walbeobachtungstour, eine Reittour auf den weltbekannten Isländer-Pferden oder gar einen Tagesausflug nach Grönland unternehmen – oder ein ruhigen Tag einlegen.

Tag 24 Reykjavik, IS – Grindavik, IS 90km

Besuch des Vulcano House, wo beeindruckend dargestellt wird, dass die durch Vulkane entstandene Insel aus Feuer & Eis besteht. In der „Blauen Lagune“ an der Südwestspitze Islands kann man ein traumhaftes Bad genießen: in erquickend warmem, aquamarin-blauem Wasser – umgeben von einer Mondlandschaft aus Lavagestein.

Tag 25 Grindavik, IS – Ulfljötsvatn, IS 130km

Von Grindavik geht es weiter nach Hveragerdi, einem Garten Eden in einem der größten Thermalgebiete Islands. Heute werden wir das modernste Geothermal-Kraftwerk der Welt besuchen. Unser Campingplatz liegt sehr schön am Pingvallavatn, dem größten See Islands.

Tag 26 Ulfljötsvatn, IS – Geysir, IS 80km

Weiter geht es zum Pingvellir Nationalpark mit dem historischen Parlamentsplatz und der „Kontinentalspalte“ an der die eurasischen und nordamerikanischen Landmassen messbar auseinanderdriften. Am späten Nachmittag werden wir unseren ersten Geysir sprudeln sehen.

Tag 27 Geysir, IS – Hella, IS 120km

Heute geht’s vom springenden zum fallenden Wasser: dem Gullfoss, mit dem bei Sonnenschein garantierten Super-Regenbogen. Unser Campingplatz in Hella hat einen gemütlichen Speiseraum – wie geschaffen für ein geselliges Abendessen.

Tag 28 Hella, IS Bus

Mit einem geländetauglichen Bus fahren wir an die warmen Quellen von Landmannalauga

– inmitten farbigen Gesteins, tiefblauen Seen und strahlenden Schneefeldern.

Unser Spezialbus bringt uns nahe an den Vulkan Hekla heran. Eine spektakuläre Fahrt

ins Landesinnere, mit zahlreichen Flussdurchquerungen – wobei man Eindrücke der

„ursprünglichen“ Insel erhält ohne die eine Islandreise nicht vollständig wäre.

Tag 29 Hella, IS – Skógar, IS 70km

Imposante Wasserfälle und der Gletscher Myrdalsjökull liegen auf dem Weg nach

Skógar, mit dem großartigen Skógarfoss. Hier besuchen wir das hochinteressante

Landwirtschafts-Museum, in einem neuen Anbau ist ein Technik-Museum.

Tag 30 Skógar, IS – Vík, IS 80km

Wir kommen nach Vik, an den südlichsten Punkt unserer Inselrundfahrt. Der kleine

Ort liegt an einem spektakulären Küstenabschnitt, mit schwarzem Sandstrand und skurrilen Felsformationen.

Tag 31 Vík, IS – Skaftafell, IS 150km

Islands Ringstraße führt uns weiter durch moosbedeckte Lavafelder und die eigentümlichen

Schwemmsande der Gletscherabflüsse nach Skaftafell. Unser Campingplatz

liegt unweit einer Gletscherzunge des mächtigen Vatnajökull. Sein Eispanzer ist größer

als alle Alpengletscher zusammen und bedeckt eine Fläche von der Größe Korsikas.

Tag 32 Skaftafell, IS 0km

Zeit für eine Wanderung im Skaftafell Nationalpark. Bei schönem Wetter

bietet sich die Möglichkeit zu einem Rundflug über den Gletscher.

Tag 33 Skaftafell, IS – Höfn, IS 140km

Nach eindrucksvoller Fahrt am Fuße der Gletscherwelt entlang, erwartet uns in der

Lagune Jökulsárlón ein weiterer Höhepunkt der Reise: die im Wasser treibenden

Eisberge. Tagesziel ist Höfn.

Tag 34 Höfn, IS – Egilsstadir, IS 260km

Es geht auf dem landschaftlich wohl schönsten Streckenteil der Ringstraße, entlang der

Ostfjorde nach Egilsstadir, wo sich der Kreis unserer Islandreise schließt. Die Gegend

um Egilsstadir ist die Waldreichste und hier wurden auch Rentiere ausgewildert.

Tag 35 Egilsstadir, IS – Seydisfjördur, IS – Fährfahrt 30km / Fähre

Ein „würdiger“ Abschied von Island ist die spektakuläre Fahrt über den Pass zum

Fähranleger nach Seydisfjördur, wo das Schiff am Mittag ablegt. Tag auf See mit kurzem Zwischenstopp in Tórshavn auf den Färöer.

Tag 36 Tag auf See Fähre

Tag auf See. Abendbüffet im Bordrestaurant.

Tag 37 Ankunft in Hirtshals, DK Fähre / Heimfahrt

Frühstücksbüffet im Bordrestaurant. Am Mittag Ankunft in Hirtshals, Dänemark –

individuelle Heimfahrt.

Aus programmtechnischen Gründen können sich noch Änderungen ergeben, die jedoch den Gesamtzuschnitt der Reise nicht verändern.